#1

Kurdistan - Email Auseinandersetzung mit einer Online-Redaktion eines deutschlandweit bekannten Nachrichtenportals

in Geschichte / Tarih 10.01.2010 19:28
von riudesign • 38 Beiträge

Sehr geehrtes Redaktionsteam,

In den deutschen Medien bin ich schon einige Male auf Inhalte, bzw. Begriffe gestoßen, die ein falsches Bild vermitteln. Diesmal handelt es sich um den Begriff "Kurdistan".
Was mich dabei wundert ist, dass es offiziell kein Kurdistan gibt, die Nachrichten und Berichte aber so verfasst sind, als gäbe es diesen Staat.

Mit dieser Bezeichung tut man den türken, irakern, iranern und syren Unrecht, denn Sie bezeichnen ein Gebiet als einen eigenen Staat das tatsächlich Land anderer Staaten ist. Wenn es ein Kurdistan geben sollte, hätte ich gerne verlässliche Quellen, die beweisen, wann es gegründet wurde, wer die Grenzen festgelegt hat und vor allem wo, welche Verträge und Vereinbarungen es zur Gründung gibt.

Eine wahre Angabe wäre, wenn Sie anstatt von einem Kurdistan, von einer Kurden-Region sprechen. Eine Kurden-Region deshalb, weil in dieser Region verhältnismäßig viele, jedoch nicht ausschliesslich Kurden leben.

Es ist sicherlich nicht einfach zu unterscheiden was richtig, bzw. falsch ist, da verschieden Quellen, verschiedene Medien, verschiedene Meinungen immer wieder ein anderes Bild darstellen und unterschiedliche Angaben entstehen. Ich kann dies nachvollziehen, da ich es ja selber mitkriege. Doch gerade wenn man nicht genau unterscheiden kann, sollte man auf Tatsachen beruhende Fakten als Grundlage nehmen, da diese zu 100% richtig naja zumindest belegbar sind. Ich las damals einen Bericht in dem es um die Vertreibung der Kurden aus Kurdistan im Nordirak ging. Es ist zu 100% falsch, dass es ein "Kurdistan" gibt, aber z.B. richtig, dass der Vize Saddams im Nordirak oder im Norden Iraks für die Vertreibung der Kurden mit verantwortlich war.

..... in dem Gebiet, das man als Kurdistan bezeichnet leben min. so lange, wenn nicht noch länger Türkmenen die man überhaupt nicht erwähnt. Das sie dort existieren wird bewiesen dadurch, dass sie in der neuen Regierung vertreten sind. Diese Gruppen, welches man mit Zähne knirschen(westliche Welt) hat zugeben müssen, existieren. Diese werden allerdings von den Kurden mit der westlichen Unterstützung von ihrem Land vertrieben. Die deutschen müssten dieses Thema genau kennen, deshalb ist meine Vewunderung umso größer, dass hier zulande die Leser davon überhaupt nichts erfahren...........

Sehr geehrter Herr ....,

vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihr grundsätzliches Lob.

Wir haben Ihre Anfrage an die Redaktion der Weltnachrichten weitergeleitet und übersenden Ihnen anbei die Antwort:

„In dem von Ihnen genannten Artikel wurde der Begriff ´Kurdistan´ nur verwendet, um dem Leser eine geografische Einordnung zu ermöglichen - nicht um die Existenz eines kurdischen Staates zu behaupten. Sowohl in deutschsprachigen Lexika als auch im Duden ist der Begriff ´Kurdistan´ geografisch als Gebiet definiert, in dem mehrheitlich
Kurden leben - also genau das, was Sie als ´Kurden-Region´ meinen.

Im Übrigen ging es in dem Artikel nicht im Entferntesten um die Kurdenfrage in der Türkei, im Irak, im Iran, in Syrien oder auch in Armenien - also die Frage, ob die Forderung vieler Kurden nach einem eigenen Staat, der dann ´Kurdistan´ heißen könnte, berechtigt ist oder nicht. Als Nachrichten-Redaktion versuchen wir so ausgewogen und objektiv es
irgend geht zu berichten.“

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Online Redaktion


Sehr geehrtes Redaktionsteam,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort worauf ich im folgenden Stellung nehmen werde.

Sie wollen dem Leser eine geografische Orientierung geben indem Sie „Kurdistan“ schreiben?
Ich als Leser könnte nicht genau sagen, wo dieses „Kurdistan“ liegt. Können Sie es mir sagen? Geht es von Diyarbakir bis Mosul oder fängt es in Hatay an oder vielleicht schon in Erzurum? Oder gehört Erzurum schon zum zukünftigen Armenien? Wieviel Prozent des syrischen, iranischen, türkischen und irakischen Landes nimmt dieses „Kurdistan“ ein?
Ich könnte viel besser und genauer, und das betrifft sicherlich nicht nur mich, einordnen wo Nordirak liegt, wenn Sie es natürlich geschrieben hätten. Das halte ich für objektiv und ausgewogen, denn den Irak gibt es und im Norden des Iraks gibt es eine Region, wo viele Kurden, aber auch Iraker, Türkmenenen und Araber leben.
Es ist definitiv nicht richtig, dass es ein „Kurdistan“ gibt, auch wenn es in deutschsprachigen Lexika aufgeführt wird. Zudem sollten Sie wissen und beachten, dass die Kurden vor 800 Jahren noch nicht existierten.
Den Lesern wird der Eindruck vermittelt, dass dieses Gebiet nur den Kurden gehört, wo aber wie ich schon erwähnte auch Araber, Iraker und Türkmenen leben, die allerdings immer weniger werden, da die Kurden mit Hilfe der USA für deren Vertreibung verantwortlich sind. Zusätzlich werden schwangere kurdische Frauen in dieses Gebiet geholt, damit diese dort ihre Kinder gebähren. Diese Kinder bekommen dem entsprechend einen Ausweis mit dem entsprechenden Geburtsort. Damit wird also die Einwohnerzahl der Kurden künstlich erhöht. Türkmenische Frauen dagegen kriegen kaum bis keine ärztliche Versorgung und wandern deshalb in andere Städte ausserhalb von Mosul und Kerkük ab.
Solche Themen sollten von einer neutralen Nachrichtenagentur wie Ihrer angesprochen werden, denn Sie informieren tausende von Menschen und Sie haben die Möglichkeit die Wahrheit anzusprechen und vor allem die Wahrheit zu recherchieren ohne durch dritte beeinflusst zu werden. Das erwarten die Leser auch von Ihnen.

Ich möchte Ihnen noch mal ein Beispiel nennen, welches Sie sehr leicht überprüfen können: In den 70er Jahren wurde in den Atlanten der Hamburger Schulen ein Gebiet dargestellt, welches als
(OST-)TÜRKISTAN bezeichnet wurde. Schlagen Sie bitte einen aktuellen Atlas einer Hamburger Schule auf und suchen Sie dieses Gebiet. Sie werden es nicht finden. Die jetzige Generation, wozu auch ich gehöre wird von diesem Gebiet nie gehört haben und nie davon hören. Es kann doch nicht ein Gebiet verschwinden, welches in der deutschen Literatur aufgeführt wurde, sogar gelehrt wurde, aber es ist passiert. Genauso wie dieses Gebiet einfach nicht mehr aufgeführt wird, wurde ein neues Gebiet einfach eingeführt und mit der Begründung das es in der deutschen Literatur auftaucht untermauert. Mir wird versucht zu vermitteln, dass es ein Gebiet gibt, welches ich nicht kenne und nie kannte. Nur weil es in der deutschen Literatur(nicht einmal einheitlich) auftaucht muss ich es nicht akzeptieren und vor allem dürfen Sie nicht Leuten, die sowieso nicht soviel über die Geschichte wissen in die Irre leiten. Nachrichten sollten nicht politisch beeinflusst und manipuliert werden, denn damit tut man immer einer Interessengruppe Unrecht, das beste Beispiel der Manipulation des Betrachters dafür ist der Irak-Krieg.

Einerseits sagen Sie, dass Sie nicht den Kurdenkonflikt ansprechen wollten, bzw. wollen, jedoch sprechen Sie über ein „Kurdistan“, welches von vielen Staaten nicht anerkannt wird. Dazu gehört wie Sie sicherlich wissen auch die Türkei und der Irak. Es wird nicht anerkannt, weil es dieses Gebiet, diese Bezeichnung und eine Entstehungsgeschichte nicht gibt.
Also sprechen Sie allein durch diese Begriffsbenutzung schon den Kurdenkonflikt der betroffenen Länder an.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg in Ihren Berichten.

Mit freundlichen Grüßen
...


zuletzt bearbeitet 10.01.2010 19:51 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: tolga
Forum Statistiken
Das Forum hat 61 Themen und 87 Beiträge.

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen