#1

Komplexe - Religion als Komplex

in Tägliche Themen / Güncel Konular 13.04.2010 12:14
von riudesign • 38 Beiträge

Religion als Komplex?! – Leider ja… es ist zwar schon immer ein empfindliches Thema gewesen, aber hat sich zu einem Komplex entwickelt. Die Religion… Meine Religion ist unantastbar, dass ist meine Meinung und wird es immer sein. Niemand soll das Recht haben mir diese zu nehmen oder mich deswegen verachten. Egal wie miserabel es einem geht, ob in der Liebe, im Beruf, finanziell o.ä. beten können wir zu jedem Zeitpunkt und an jedem Ort. So bete ich täglich hier in Europa, dass das türkische Volk, wozu ich auch irgendwie mit gehöre die jetzige Regierung für ihren Verrat am Land, am Volk, an der Geschichte bestraft. Denn wenn es nicht bald lernt und versteht, dass nicht alles mit „Efendi“-Sein und „Gott wird uns schon helfen“-Denken gelöst wird, dann ist die Türkei dem Untergang geweiht. Die Religion, oder die Herkunft darf doch nicht ein Spaltungsgrund für ein Volk sein, welches jahrzehntelang zusammengehörte. Mustafa Kemal Atatürk hat das damals auch erfolgreich geschafft. Er hat dafür gesorgt, dass alle Türken, Mann und Frau, Lazen und Kurden, praktizierende Moslems, Menschen anderen Glaubens und jene die die Religion nicht zu 100% praktizieren sich mit der Türkei identifizierten.
Die Generationen meiner Eltern und der deren Eltern taten dies auch. Meine Oma trug ein Kopftuch(es ist schon traurig, dass man heutzutage solche Argumente benutzen muss) und liebte Atatürk. Wofür wird das Kopftuch getragen und vor allem für wem?... Es ist eine Sache die nur zwischen der Person und Gott ausgemacht wird und diese Person trägt es, weil sie es will. Sie trägt es nur für sich und nicht für die Öffentlichkeit oder ihren Mann. Aus dieser Sache, dem Kopftuch entstand ein Komplex. Jetzt ist es schon soweit, dass es einen Kampf Kopftuch gegen Atatürkdenker gibt. Denn die, die gegen den Laizismus, Atatürk und einer modernen Türkei sind haben eins ihrer Ziele erreicht. Durch das ständige rein mischen des Kopftuches in die Politik und tägliche Debatten hat die aktuelle Regierung 2 Fronten geschaffen, die sich kaum mehr einander nähern können. Und das ganze wegen einer Reform, die dieses Land damals brauchte um zukünftig mit den starken westlichen Ländern in allen Punkten mithalten zu können. Sonst wären wir jetzt nicht da wo wir sind, sondern wie einige arabische Länder, Iran, Syrien usw. Wir haben eine Demokratie, im Moment allerdings einen Diktator der das Land unter seine Fittiche nehmen will. Die Rechte der Frauen sind mit denen der Männer gleichgestellt…dank Atatürk.
Doch was kommt im Gegenzug – die Frage nach dem Kopftuchverbot an öffentlichen Behörden, dem Gericht, Schulen usw. Sind diejenigen, die das verurteilen so dumm oder stellen sie sich dumm. Können die nicht soweit denken oder wollen sie nicht. Mustafa Kemal Atatürk war nicht gegen das Kopftuch und hat die Religion auch nicht unterdrückt. Im Gegenteil, er hat dafür gesorgt das jeder seine Religion privat so ausleben kann wie er es für richtig hält. Was er aber nicht gemacht hat und wo er strikt dagegen war, war die Religion in die Politik einzumischen. Und das war und ist richtig so!
Was ist Politik?... eine Form der Verständigung zwischen und innerhalb von Ländern, Macht- und Wettbewerbskämpfe, eigene Vorteile und Nachteile anderer ausnutzen, eigene Kriege führen, andere Kriege verurteilen und um einiges mehr. In der Politik hat die Religion und der Name Gottes nichts zu suchen aus dem einfachen Grunde, dass diese Sachen nicht beschmutzt werden dürfen. Korruption und Intrigen sehen wir weltweit tagtäglich in der Politik, auch in der türkischen. Und wenn diejenigen, die die Religion so sehr praktizieren und mit leben, dieses befürworten, dann tun diese mir nur leid. Denn sie unterstützen dadurch die Verschmutzung der Religion durch die Politik. Sie unterstützen die Führung von Kriegen im Namen der Religion. Sie unterstützen und rechtfertigen politische Fehlentscheidungen und alles passiert in Verbindung mit der Religion. Genau dies sind alles Gründe für Atatürk gewesen die Religion nicht in die Politik einzumischen. Deswegen sind die Türken auch stolz auf ihn und ehren ihn. Doch leider auch zu ungebildet und blauäugig und vor allem gepolt, dass sie immer noch auf solche wie Erbakan oder Erdogan reinfallen.
Um nochmal auf das Kopftuch zurück zukommen, da es sich gut eignet und stellvertretend für die restlichen Manipulationsmaschen gilt. Aus dem Kopftuch wurde ein politisches Druckmittel gemacht. Man hat dem Volk verklickert, dass sie entweder dafür oder dagegen sein können. Logische Konsequenz, man hat sich dafür entschieden, denn dagegen entscheiden widerspricht ja dem Religionsdenken. Somit wurde auch Atatürk Religionsfeindlich in deren Begründung. Doch die, die die größte Sünde begehen sind sie selber mit ihrem fanatischen Willen die Türkei zu zerstören. Die Islamierung des Systems und der Politik mit Hilfe der von Atatürk geschaffenen Demokratie. Die Explosion des Landes in mehrere Teile unter dem Vorwand der Völkerverständigung, Öffnung der Grenzen und Einführung von angeblichen Rechten. Dem ehemaligen Jugoslawien ist vor der Teilung etwas Ähnliches unterlaufen.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: tolga
Forum Statistiken
Das Forum hat 61 Themen und 87 Beiträge.

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen